Zurück

Leitbildentwicklung

INTER@CT unterstützt Ihr Unternehmen mit Erfahrung und Know How bei der komplexen Leitbildentwicklung. Wir erstellen gemeinsam mit Ihnen:
  • Unternehmensleitbilder
  • Führungsleitbilder
  • Teamleitbilder
  • Qualitätsleitbilder

Leitbild:

Ein Leitbild ist eine klar gegliederte, langfristige Zielvorstellung eines Unternehmens oder einer Institution und beinhaltet, mit welchen Strategien diese Unternehmensziele erreicht werden sollen. Insofern ist das Unternehmensleitbild die Ausformulierung der Unternehmenskultur in Hinblick auf folgende Funktionen und Inhalte.
  • Orientierungsfunktion: Werte, Normen, Regelungen und Paradigmen
  • Integrationsfunktion: Wir-Gefühl - als die Corporate Identity, Kommunikationsstil
  • Entscheidungsfunktion: Regeln für das Krisenmanagement, Entscheidungsspielraum
  • Koordinierungsfunktion: Mitarbeiter, Führungskräfte, Mediation, öffentlichkeitsarbeit
Ein Leitbild enthält damit alle relevanten Aussagen zur angestrebten Kultur (Umgang, Auftreten, Benehmen) in einem Unternehmen oder einer Institution. Es stellt die Verbindung von gewachsenem Selbstverständnis, der Unternehmensphilosophie (Gesellschafts- und Menschenbild, Normen und Werte) und der beabsichtigten Entwicklung, den quantitativen und qualitativen Unternehmenszielen dar.

Ziele des Unternehmensleitbildes:

Das Verhalten aller Unternehmensangehörigen wird vereinheitlicht und überprüfbar gemacht (Corporate Behaviour). Widerstände im Prozessablauf aufgrund uneinheitlicher Informationspolitik und mangelhafter Kommunikation werden minimiert. Dies erfordert und bewirkt die engagierte Beteiligung zunehmend vieler Unternehmensangehöriger. Seit dem langsamen Vordringen der Worte „Mission und Vision” in den deutschen Sprachraum verändert sich auch der Gebrauch bzw. die Bedeutung des Wortes „Leitbild”.
Gerade durch seine Verdichtung und Konzentration erhält das Mission Statement die Antriebs- bzw. Wirkkraft, die (im Idealfall) das ganze Unternehmen durchdringt und für alle zukünftigen Entscheidungen als wesentlicher Orientierungspunkt dient. Während das Mission Statement so kurz wie prägnant (nur ein Satz) als das unveränderliche Standbein des Unternehmens betrachtet werden kann, wird im Vision Statement (Spielbein) über einige Seiten möglichst präzise ausformuliert, wo das Unternehmen in beispielsweise 5 Jahren stehen will (kommt dem Begriff Strategie nahe). Gemäß Christian Richter steht der Begriff „Leitbild” in der Mitte zwischen Mission Statement und Vision Statement. Es fußt auf dem Mission Statement des Unternehmens und beinhaltet wesentliche Führungsprinzipien. Der Umfang (max. eine Seite) sollte kürzer als der des Vision Statements sein, zugleich aber auch Zukünftiges für das Unternehmen antizipieren (= vorausnehmen; verkürzen).

Einordnung des Unternehmensleitbildes in die logischen Ebenen der Unternehmenskultur:

Die Unternehmenskultur lässt sich wie folgt in Ebenen unterteilen. Logische Ebene eines Menschen, Ebene der Unternehmenskultur.
  1. Vision (wo soll das Unternehmen in 7 Jahren sein?)
  2. Zugehörigkeit (zu welcher Gruppe gehören wir, wer sind die Kunden, wer die Mitbewerber?)
  3. Identität (wer sind wir? CI?), Mission (wem dient das Unternehmen?)
  4. Glaubenssätze und Werte, Leitbild (warum tun wir es?)
  5. Fähigkeiten, Potentiale (wie tun wir es?)
  6. Verhalten, Strategien (was tun wir?)
  7. Arbeitsumfeld, betriebliche Strukturen (wo tun wir es?)
Probleme auf einer Ebene können nur auf einer darüber liegenden kulturellen Ebene gelöst werden:
  1. Problematik eines zu starr definierten Unternehmensleitbildes [Bearbeiten]
  2. Uniformität von Verhalten (Vereinheitlichung)
  3. Blockade neuer Orientierungsmuster
  4. Verführung zum Denken in Stereotypen
  5. Gefahr des Produktivitätsverlustes durch Mangel an Kreativität
  6. mangelnde Identifikation mit den starren Vorgaben des Unternehmens

Quelle:

www.wikipedia.de
Nach oben